Therapiemethoden in der Darm-Ausbildung

In der 4-monatigen Mikrobiom- & Darm-Ausbildung behandeln wir eine Vielzahl von Beschwerdebildern und geben dir natürlich auch jede Menge Werkzeug mit an die Hand. Die Naturheilkunde bietet natürlich eine riesen Bandbreite an Behandlungsmöglichkeiten, die je nach Patient und Beschwerdebild ausgewählt werden kann. 

Bei uns lernst du dabei, die Methoden, die wir selbst bereits seit Jahren erfolgreich in der Praxis anwenden und von denen wir überzeugt sind. 

  • Einsatz von Prä- & Probiotika
  • Phytotherapie 
    • Tinkturen & Extrakte
    • Spagyrik
    • Gemmotherapie 
  • Einsatz Mikronährstoffen
  • Ernährung 
  • Prä- & Probiotika

    Prä- & Probiotika sind in aller Munde. Wichtig ist jedoch, zu wissen, zu welchem Zeitpunkt ihr Einsatz tatsächlich sinnvoll ist und wann sie sogar mehr Beschwerden verursachen könnten. Hier gehen wir deshalb genau auf den richtigen Einsatz sowie die Qualität der Präparate ein.

  • Phytotherapie

    Der Einsatz von Heilpflanzen ist ein wichtiger Baustein in der Darmtherapie. Gerade bei Dysbiosen und dem Vorliegen von Keimen wie Candida albicans oder Fäulnisbakterien ist es oft notwendig schwere Geschütze aufzufahren, um hier nachhaltige Erfolge erzielen zu können. Wir sprechen deshalb genau, welche Präparate und Tinkturen eingesetzt werden können und worauf es dabei zu achten gilt.

  • Spagyrik- & Gemmotherapie

    Die Spagyrik, sowie die Gemmo-Therapie sind tolle Bereiche der Heilpflanzenkunde, die wir gerne auch in der Darmtherapie einsetzen. Die Gemmo-Therapie, die aus Pflanzenknospen hergestellt wird kann hier als Einzeltherapie oder als Individualmischung, kombiniert mit Spagyrik zusammengestellt werden und ist eine wunderbare Ergänzung für jeden Therapieplan. Zudem haben wir hier den Vorteil, dass gerade die Gemmo-Therapie auch alkoholfrei hergestellt werden kann, wodurch sie sich ideal in der Kinderheilkunde eignet.

Warenkorb
Nach oben scrollen